Call me Mail me

Wirksame Selbstführung

Human Ressources Management: Wirksame Selbstführung ist heute einer der Schlüsselkompetenzen.

Wirksame Selbstführung ist heute einer der Schlüsselkompetenzen. Und das ist nicht verwunderlich. Denn die PWC Studie (Industrie 4.0 – Die vierte Industrielle Revolution) aus dem Jahr 2014 zeigt auf, dass die Unternehmen sich eigentlich in jeder Hinsicht neu erfinden müssen. Als Ergebnis des digitalen Wandels erwarten die 235 befragten deutschen Industrieunternehmen einerseits eine nahezu vollstandige Transformation ihrer Unternehmen und andererseits die Notwendigkeit erheblicher Investitionen.

Schon 1992 stellte Peter Drucker in einem Essay für den Harvard Business Review fest: „In der Geschichte unserer westlichen Welt ist es bisher alle paar hundert Jahre zu einer tiefgreifenden Wandlung gekommen. In solchen Zeiten gestaltet sich die ganze Gesellschaft innerhalb von Jahrzehnten vollständig um – ihre Weltsicht, ihre Grundwerte, ihre sozialen und politischen Strukturen, ihre Kunst und ihre wichtigsten Institutionen. 50 Jahre später ist eine neue Welt entstanden. Und die Menschen, die in diese Welt hineingeboren werden, können sich die Welt, in der ihre Großeltern lebten und ihre Eltern aufwuchsen, nicht einmal mehr vorstellen. Unser heutiges Zeitalter ist so eine Wandlungsphase.“

Zum Thema Selbstführung stammt von ihm der Satz: „Nur wenige Führungskräfte sehen ein, dass sie letztendlich nur eine Person führen müssen. Diese Person sind sie selbst.“

Neu-Denken und Neu-Arbeiten

Sicher ist, dass es große Anstrengungen bedarf und dass es starke Führungspersönlichkeiten braucht, um diesen Wandel zu steuern. Unter diesen Bedingungen kommt es entscheidend auf glaubwürdige, verlässliche und mental ausgerichtete Top-Führungskräfte an, die Vertrauen generieren, Orientierung geben und auf die neue Zukunft ausgerichtet handeln.

Es braucht Persönlichkeiten, die Überdurchschnittliches leisten und persönlich zufriedenstellend arbeiten. Das kann nur dauerhaft umgesetzt werden, wenn innerlich gefestigte – resiliente – Persönlichkeiten die Fähigkeit zum Selbstmanagement beherrschen. Doch von der Erkenntnis bis zur tatsächlichen Umsetzung ist es oft ein langer Weg. Und nicht selten werden die Weichen erst nach Krisenerfahrungen neu gestellt.

Es braucht die Bereitschaft die Komfortzone zu verlassen und bisherige Meinungen und Sichtweisen auch zu hinterfragen. Die Führungskraft ist besonders gefordert. Ob sie will oder nicht – sie steht im Fokus der Aufmerksamkeit. Das Verhalten oder Nicht-Verhalten wird genauestens wahrgenommen und als Orientierung gesehen. Vieles passiert unausgesprochen – durch Mimik, Gestik, die kleinsten Signale reichen aus und werden verstanden.

Sich selber führen

Voraussetzung für gelingende Transformation ist Selbstreflexion. Nur wer sich selbst führen und hinterfragen kann, wagt dies auch im Geschäftsumfeld und stellt die kritischen und herausfordernden Fragen – auf die richtige Art und Weise.

Das Dilemma ist jedoch, dass die Führungskräfte mit den ‚alten‘ Denk- und Verhaltensmustern erfolgreich geworden sind. Warum also sollte das hinterfragt werden?

Führungsstärke zeigt sich darin, eigene Überzeugungen zu leben und Beharrlichkeit bei der Umsetzung der Ziele an den Tag zu legen. Führungsstärke bedeutet aber auch, Selbstverständlichkeiten und Routinen kritisch zu prüfen, Neues auszuprobieren und das Risiko, den Anschluss zu verlieren, so gering wie möglich zu halten.

Je geübter man in Sachen Selbst-Reflexion und Veränderung ist desto leichter fällt es, die eigene Rolle auszurichten und mit klarem Blick die kleinen und großen Herausforderungen anzugehen. So werden Führungskräfte zum Vorbild und Orientierungspunkt in einer sich grundlegend verändernden Welt.

Fragen zur Selbstreflexion

Es lohnt sich für jede Führungskraft sich im Rahmen des Personal Leadership mit folgenden Fragen zu beschäftigen.

  • Was alles wird sich in meinem beruflichen Umfeld verändern?
  • Welche Risiken sind für mich damit verbunden und wie gehe ich damit um?
  • Was sind meine Stärken und wie richte meine Führungsrolle auf das Neue aus?
  • Auf welche bisherigen Resultate blicke ich zurück? Und auf was kommt es jetzt an?
  • Was verursacht mir momentan den größten Stress und was kann ich unternehmen, um das zu ändern?
  • Auf welche Themen kommt es mir jetzt wirklich an? Welches dieser Themen würde den größten Unterschied machen? Und wie kann ich dafür sorgen, dass das passiert?

Schicken Sie mir eine Mail oder rufen Sie mich an, wenn ich hierbei unterstützen kann.

T 08052 958531 | E-Mail: info@drkappeconsulting.de


← zurück zur Übersicht

Buch1. Erfolgshebel Transformation
2. Wirksame Selbstführung
Kostenloser Download
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner

test